SONY A7 / Vollformat für wenig Geld?

Oktober 2014

Ich konnte Ihr nicht wiederstehen! Mein neues Spielzeug ist nun doch eine SONY A7! Die erst Systemkamera mit Vollformat Senssor! ich habe die  „normale“ Version mit 24 MP.

Um zwei Dinge vorweg zu nehmen:

  • Ich liebe diese kleine Vollformat Diva als „FineArt“ Kamera mit manuellen Objektiven.
  • Ich werde weiterhin meine D7100 als Allzweckwaffe behalten und nutzen.

Sony ist sicherlich die derzeit mit Abstand innovativste Marke am Markt.

Die Umsetzung dieses revolutionären Schrittes einen Vollformat Sensor in eine Systemkamera zu bringen ist zwar sicher noch ausbaufähig aber eben doch schon eine sehr feine Sache.

Eine derart kompakte Vollformat Kamera ist einfach toll, gerade wenn ich mal wieder die D3 meines Freundes in die Hand nehme und diesen Wahnsinns (Gewichts-)Unterschied „festhalte“. – unbelievable –

ich hatte nun die beiden „must have“ Objektive für die A7 zum testen da. Das 24-70 f/4 und das 70-200 f/4. Tolle Verarbeiteung und hoher Preis lassen einiges erwarten, wenn auch nur offenblenede 4, was eben eine wesentlich kompaktere Baugröße ermöglicht.

Das SEL70200G ist wirklich ein famoses Objektiv welches ab offenblende gestochen Scharf abbildet und lautlos fokusiert. Ein wirklich gelungenes Objektiv! Absolut empfehlenswert.

Im Gegensatz dazu konnte ich dem SEL2470Z nicht wirklich das abgewinnen was der Preis hoffen lies. Ich denke Carl Zeiss wäre damit auch nicht ganz einverstanden gewesen. Mein 16-85er Nikon APS/C Objektiv ist da nicht schlechter – für die hälfte des Geldes.

Möchte mann die Kamera mit den passenden Objektiven ausrüsten wird es dann wirklich teuer und die Standardmäßig besten Objektive sind dann auch nur Festbrennweiten (außer das SEL70200G – welches wirklich klasse ist und extrem scharf abbildet aber eben auch nur Lichtstärke f/4 vorweisen kann).

Das SEL2470Z ist meiner bescheidenen Meinung ein kompletter Fehlgriff, haptisch ein Sahnestück / Optisch jedoch, gemessen am Preis eine Frechheit.

Softwareseitig kann man „in“ der A7 sicher noch das ein oder andere Verbessern, die Funktion des Fokus Peaking und das Virtuelle Zoom im Sucher sind jedenfalls für manuelles Fotografieren die beste und genaueste Hilfestellung die es jeh gab!

Beim Fokus Peaking zeigt die Kamera (auf dem Display oder auch im Sucher) eine farbige Randmarkierung, an den Stellen an denen die maximale Schärfe erreicht wird. Tolle Sache!

Besser, um „GANZ“ genau Scharf zu stellen ist dann noch die Option mit der Zoom Vorschau im Sucher:

Ich habe die Zoom Vorschau im Sucher auf „endlos“ stehen um immer genügend Zeit zu haben richtig scharf zu stellen. Sobald man den Auslöser antippt verschwindet der Vorschau-Zoom und man rückt den Bildausschnitt noch kurz nach (ganz fein) und drückt ab. Schärfere Bilder, gerade auch bei kleinster Blende, kann man nicht machen!

Da es derzeit nur eine sehr begrentzte Anzahl an passenden Objektiven gibt, nutze ich ausschließlich „alte“ manuelle Optiken – was dann „Vollformat für wenig Geld“ ergibt!

Diese Bild ist mit dem NIKON 50mm f/1.8 entstanden:

SONY A7_test_NIKON 1.8D_iso100

Adapter für manuelle Objektive: LEINOX / NOVOFLEX 

Preisguenstiger Adapter war für mich ein Modell von LEINOX, welches ich uneingeschränkt für Objektive mit Blendenring empfehlen. Für Objektive ohne Blendenring habe ich einen NOVOFLEX Adapter (nicht ganz billig) der hervorragend funktioniert und auch sehr vertrauenserweckend große und schwere Objektive trägt.

Adapter welche die AF Funktion, also die elektronische Übertragung gewährleisten gibt es leider nur für SONY Objektive (von Sony – ohne Einschränkung) oder von Metabones – für Canon Optiken, die dann aber um einiges langsamer fokusieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.