Makro Fotografie – immer wieder was neues entdecken & staunen

Die unendliche Welt der Makro-Fotografie / immer wieder faszinierend, was es doch in unmittelbarer Umgebung alles zu entdecken und zu sehen gibt!

Da nun auch ein Makro-Schlitten neu in meine Fototasche gekommen ist, kam mir die Idee zu einem kleinen Experiment: Tiefenschärfe auf Makro-Ebene mal etwas anders interpretiert:

Mann nehme als Objekt seiner Begierde eine alte Wasserwaage, lichte diese Format füllend ab und arbeite sich dann langsam in die Welt der Wasserblase vor ;o}

Wasserwaage1920
Nahaufnahme (Makro 1/1) meiner liebsten aller Wasserwagen

 

Wir sind der Sache an sich also schon im wahrsten Sinne des Wortes ziemlich nahe gekommen.

Nun zu Schritt zwei: Ausschnitt Luftblase – ganz nah ran und schön scharf gestellt. (die Größe der Blende ist hier eigentlich nicht ausschlaggebend, da wir ja so gut wie keine keine Tiefe im Motiv haben)

Der Fokus liegt also knack-scharf auf dem Glas der Wasserwaage. (eigentlich genau wie oben)

Wasserwaage_nah1920

Makro des Luftblasen Einschlusses

 

Nun wird´s ernst – Fokus auf die Luftblase im inneren der Wasserwaage:

Wasserwaage_blase1920

bis zur Luftblase hinter dem Kunststoff…

 

Vorsicht, schon 1/10 mm ist hier Bild entscheidend. Immer wieder beeindruckend, wie ich finde ;o}   -> Und das nächste mal üben wir die Sache mit Papa´s altem 6er iPhone….

 

Bei diesen Aufnahmen verwendet wurden:

Kamera: NIKON D7100   //   Objektiv: TOKINA Makro 100mm f/2.8  //  Makroschlitten:   Castel Mini-Schlitten u Stativ 

 

weitere Makro-Bilder / diesmal mit dem Nikon AF-S 105 VR:               (meiner Erfahrung nach das beste Makro für das NIKON System)

sittwo_s1920 sitone_s_1920

greeeeen1400 k_i am hungry k_blue-sect k_Wurli

 

Das nächste Bild war ein Test mit dem Sigma 105 mm F2,8 EX Makro DG OS HSM

…und noch einmal eintauchen in einen ganz besonderen „Werkstoff“ – makrotechnisch gesehen:

Ferrofluid Igel_two1920

aufgenommen im Museum für Technik und Arbeit in Mannheim: ferrofluidic hedgehog

(Ferro-Flulide sind kolloidale Suspensionen, die aus ferro- oder ferrimagnetischen Nanopartikeln
in einer wässrigen oder öligen Phase bestehen.
Ohne äußeres Magnetfeld erscheinen sie wie ganz normale Flüssigkeiten. Bringt man
jedoch, wie im Versuch „Magnetische Flüssigkeiten“, einen Magneten in die Nähe, wird die
Flüssigkeit von dem Magneten angezogen und es wachsen „Ferrofluid-Igel“, deren „Stacheln“ sich
in Richtung des anliegenden magnetischen Felds ausrichten.)

 

english version:

Ferro-Flulide are colloidal suspensions, consisting of ferro- or ferrimagnetic nanoparticles
in an aqueous or oily phase exist.
Appear without external magnetic field they like normal liquids. bring it
However, as in Experiment „Magnetic fluids“ a magnet near, the
Liquid attracted by the magnets, and it grow „ferrofluid-hedgehog“ whose „spines“ are
in the direction of the applied magnetic field line up.
(„sorry for the g….. translation“)

 

 

 

 

 

 

Apropo:  klickt mal hier     dann erfahrt Ihr noch ein wenig mehr über weniger Gewicht und die Leichtigkeit des Seins ;o}

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Makro Fotografie – immer wieder was neues entdecken & staunen

  • 24. Juli 2017 um 18:32
    Permalink

    Das ist ja mal ein informativer, sorgfältig mit Liebe zum Detail geschriebener Artikel. Vielen Dank! 🙂

    Antwort
    • 26. Juli 2017 um 6:48
      Permalink

      „…mit Liebe zum Detail“ – das trifft es gerade bei diesem Thema ja ziemlich genau ;o) Vielen Dank für das nette Kommentar!
      Viele Grüße, Steffen

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.