FUJI XF Objektive / Lens Test / Testberichte im Netz / Praxiserfahrung / Besonderheiten

Qualität der FUJI XF Objektive – oft unterschätzt und FUJI insgesammt – „noch“ nicht so präsent wie es die Marke verdient hätte!

Auch ich bekommen ab und an mal eine „Fach“-Zeitschrift in die Hand und schmökere interessiert Testberichte durch. Was mir nun schon seit längerem aufgefallen ist:  Wenn man die Zeitschriften und  Testportale etwas genauer unter die Lupe nimmt, stößt man vereinzelt schon auf einige Auffälligkeiten: 

Meist korrekt unterteilt in Festbrennweiten oder Zoom-Objektive und Vollformat oder APS/C Format werden die Testergebnisse aufgelistet.

Einzelne herausragende Objektive werden expilzit erwähnt, um nicht zu sagen beworben. (Thema Finanzspritze des Herstellers)

Von FUJI Objektiven hatte ich in dieser speziellen Form noch nie etwas gesehen oder gelesen. Einzig die Testergebnisse im Vergleich, zeigen auf, dass Fuji in fast allen Bereichen die anderen Hersteller deklassiert!

Kein anderer Hersteller kann im hier relevanten APS/C Bereich mit den FUJI Objektiven mithalten. Und findet sich mal ein Objektiv bei Nikon/Canon/Pentax und Co. ist dieses um einiges teurer.

(Ausnahmen bestätigen recht selten diese Regel ;o) siehe SIGMA)

Nicht ohne Grund bin ich also mehr als Glücklich und zufrieden mit meinem Wechsel von NIKON zu FUJI, da das Glas ja bekanntermaßen sehr viel zur Bildqualität beiträgt. 

Glas ist schließlich das A&O für „gute“ Bilder, auch wenn ein guter und rauscharmer Sensor selbstredend seinen Teil dazu beiträgt.

Fuji Objektive – Roadmap 2018

Besonderheiten der FUJI Objektive im Vergleich zu NIKON, mit denen ich über Jahre einiges an Erfahrung sammeln konnte möchte ich Euch hier einmal näherbringen. Motivation hierfür ist wiederum die Begeisterung für das Produkt in seiner Umsetzung, die Qualität und die Liebe zum Detail. Hinzu kommt, dass alle FUJI XF Objektive aus Metall gefertigt sind und fast schon den Charme einer LEICA Optik mit sich bringen…. (OK, das eine mehr, das andere etwas weniger – toll sind sie aber alle…)

 

XF10-24 f/4 – Ultraweitwinkel mit einer Brennweite von 15-36mm an KB und durchgehender Blende 4.

  • f/4 ist für Landschaftsaufnahmen völlig ausreichend, wobei das XF10-24 auch bei dieser offenblende immer richtig scharf zeichnet. Besonderheit außer dem „extremen“ Weitwinkel von 15mm ist hier wieder einmal der Bildstabilisator „OIS“, der einem Freihandaufnahmen bis zu locker einer Sekunde aus der Hand ermöglicht, oder in dunklen Situationen mit einer 1/4 sek Belichtungszeit das weniger an Lichtstärke wieder hereinholt. (Selbstverständlich nur bei ruhigen Motiven.)

Der oft getätigte Aussage von wegen ein Bildstabi bei Weitwinkel sei unnötig, möchte ich hiermit also mit bestem Gewissen wiedersprechen!

 

XF16 f/1.4 – Hervorragendes Standard Weitwinkel mit einer Brennweite von 24mm an KB und einer Anfangsblende von 1.4

  • f/1.4 ist das Optimum an Lichtstärke, welches ein 24mm Objektiv haben kann. Besser geht nicht.

Die Abbildungsleistung dieser Linse ist auf absolutem Top Niveau. Das kann an APS/C kein Hersteller besser. (Auch keine Sigma Art Linse)

Für mich absolut besonders: Die Naheinstellgrenze des XF16 von 15cm ab dem Sensor! Bedeutet in der Praxis, dass Motive mit einem knappen Zentimeter Abstand vom Glas, Knackscharf bei Blende 1.4 gemacht werden können – was wunderbare Effekte zulässt, die ich bisher mit noch keinem anderen Objektiv so hätte gestalten können!

 

XF23 / XF35 / XF50 alle f/2 – die neuen „kleinen“ von FUJIFILM. Diese Verarbeitung und die Kompaktheit…

  • Alle diese drei können alles richtig gut. Sind super kompakt, richtig wertig verarbeitet und Optisch wirklich gut. Diese Reihe an f/2 Optiken haben Konkurrenz aus eigenem Hause mit den f/1.4 oder f/1.2 Objektiven, sind aber schneller im Autofokus, absolut leise beim fokussieren und Wettertauglich abgedichtet (WR), was auf jeden Fall ein Kaufargument darstellt.

Gewicht: XF23 180g / XF35 164g / XF50 200g /

 

XF56 f/1.2 – Standard Portrait Brennweite mit 85mm an KB mit einer Lichtstärke von f/1.2 und hier bereits richtig scharf.

  • Zieht Euch warm an, Ihr Nikon/Canon/Sigma „undalleanderen“ Objektivhersteller. Diese Linse rockt so richtig. Das Bokeh – ein Traum. Die Abbildungsleistung hervorragend und das noch zu einem bezahlbaren Preis. (Vergleichbares NIKON Objektiv mit f/1.4 kostet einige hundert Euro mehr.) Gewicht: im Vergleich Sigma 85 1.4 DG HSM: 665g

XF55-200 f3.5-4.8 – bezahlbares Tele-Zoom mit recht hoher Lichtstärke. Brennweitenbereich von ca. 82–300mm

  • Die kleine aber feine Besonderheit bei diesem Objektiv ist einfach die Tatsache, dass es besser ist als die Konkurrenz! Höhere Lichtstärke im kurzen und langen Ende: 3,5 statt 4,5 & 4.8 statt 5.6 / den besten Bildstabilisator in dieser Klasse und die wertigste Verarbeitung. Die Schärfe ist bei allen Fuji XF Optiken einfach nur gut und die Tests, die von stärkeren Abfällen in Richtung der 200mm sprechen kann ich leider nicht bestätigen ;o) –Spitze-

 

Und dann sind da auch noch die drei neueren, kleinen f/2 Objektive

XF23 f/2; XF35 f/2 und das XF50 f/2 welche aufgrund der kleinen Größe ideal zum kompakten und leichten Gehäuse der Fuji Kameras passen! 

Abbildungstechnisch auch alle auf sehr hohem Niveau und ihr Geld wert. Nicht ganz so gut wie die Premium Festbrennweiten mit f/1.2 oder f/1.4 aber wirklich klasse und die Haptik dieser drei kleinen ist nochmal eine Nummer für sich….. diser Blendenring – ein Traum ;o)

 

Tests von slgear.com und deren User Erfahrungen sehen da auch nicht anders aus: Keine andere Marke hat bei den Reviews von Objektiven so viele 10/10 Bewertungen wie die Objektive von FUJI!

Photozone.com 

XF56 f/1.2            4.5/5

XF10-24 f/4         4,5/5

XF16 f/1.4            3,5/5

XF23 f/1.4            4,5/5

XF60 f/2.4            4,5/5

XF55-200             4/5

XF50-140             3,5/5

XF18-55                4/5

Entspannt kreativ sein, oder voller Spannung den Moment einfrieren. Eines der schönsten Hobbys der Welt