Wie bekomme ich bessere Bilder? oder: besser sehen um den Moment / das Motiv zu entdecken

Ausschlaggebend für ein wirklich gelungenes Bild ist zu allererst immer den Blick dafür zu haben. Den Blick für die Bildgestaltung und die Bildwirkung.                                           Einige von uns haben diese Gabe von Natur aus, andere quälen sich mit Theorie herum, lernen „Bildgestaltung“, Drittel-Regelung“ und „Goldener Schnitt“ aus Büchern, Videos oder Kursen.

Mann kann auch versuchen das ganze anders anzugehen. Ein Beispiel für eine Vorgehensweise, mit der man versuchen kann seinen Geist etwas zu befreien und die Dinge evtl. mit anderen Augen zu sehen – hier eine kleine Geschichte dazu:

Als ich anfing, mich ein wenig mehr mit der Fotografie auseinandersetzte, merkte ich schnell, dass diese Hobby für mich unter anderem auch so gut passt, da ich beim Fotografieren in der Landschaft am allerbesten entspannen kann; meinen Geist befreien kann.

Damals hatten wir gerade frisch Nachwuchs und ich wechselte gleichzeitig noch den Job und alles war ein bisschen stressiger als vorher.

Mit der Kamera in der Hand auf der Pirsch; ob durch den Park oder die Innenstadt, übers Feld oder im Zoo – ich war wie weg „gebeamt“ und konnte sehr gut abschalten. Kein Stress, kein Druck, keine Hektik.

Konzentriert und fasziniert ganz auf das eine. Das Bild. Die Phantasie arbeiten lassen und im Kopf schon ein fertiges Ergebnis gestaltet haben, bevor man abdrückt. Kein geknipse auf Teufel komm raus, sondern bedacht an die Sache heran gehen.

Oft beobachte ich Hobby-Fotografen die mit einem Ziel vor Augen unterwegs sind um eben dieses eine Motiv abzulichten. „Und da hetzen sie schon durch die Gassen – um alles and´re zu verpassen!“

Und genau das ist der Punkt (zumindest ein wesentlicher)! Befreit Euch, seit eins mit dem Gedanken und schaut Euch um.

Zeitdruck und Stress könnt Ihr beim fotografieren haben wenn Ihr ein Sport-Event ablichten müsst oder auf einem Konzert unbedingt die besten Fotos schießen wollt. Auch das ist Fotografieren – keine Frage. Ich rede hier aber von dem Fotografieren wie es den meisten von uns sicher im Urlaub gelingt – wenn wir Zeit und Muse haben. Nehmt Euch die Zeit und…. ja mein Gott – da bin ich auch schon wieder zu spät zur blauen Stunde… wieder nichts geworden. Sicher – passiert mir auch immer mal wieder. Dann war es eben heute  kein Tag zum fotografieren – naja, was soll´s….. Ausnahmen bestätigen eben die Regel ;o}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.