FUJI X-Pro1 / Kannn eine Kamera aus 2012 auch in 2018 noch gute Bilder liefern?

Kann die FUJI X-Pro1 immer noch gute Bilder liefern? Taugt diese Kamera auch 2017/2018 noch als Zweit-Body? …oder muss es immer die neueste Kamera sein? Stichwort: GAS / Gear Aquisition Syndrome

Entstehungsgrundlage dieses Berichtes: Meine X-T2 ist defekt und zum FUJI-Service eingeschickt! So ein Mist aber auch! Der Auslöseknopf hat so gut wie keinen Druckpunkt mehr.

Die Kamera ist noch kein Jahr alt, wer hätte damit schon gerechnet nach so kurzer Zeit. Immer noch begeistert von FUJI stelle ich mal fest: Das ist mir über lange Jahre mit noch keiner NIKON Kamera passiert und ich behandle mein Equipment immer sehr pfleglich.

Aktuell ziehe ich also gezwungenermaßen mit der „alten“ X-Pro1 umher und…

Seht selbst; Bilder sagen mehr als tausend Worte:

Hohenzollernbrücke zum Kölner Dom

 

„skyline searcher“ – Frankfurt, Eiserner Steg

 

„growth of architecture“ – Frankfurt City – Silvertower

 

MyZeil – Frankfurt in Reindeer Deko

 

…oder doch lieber in Farbe?

Mein kurzes Fazit: 16Megapixel reichen natürlich immer noch völlig aus um gute Bilder zu machen. Alles was schnell bewegte Motive angeht war noch nie die Stärke der X-Pro1, auch in 2012 nicht. Ansonsten ist der Dynamikumfang der Fuji Sensoren einfach klasse und für Landschaft, Street und Portrait-Fotografie absolut tauglich, sicher auch noch im Jahr 2020 ;o)

Nostalgisches Feeling ist garantiert und wirkt sich auch auf Deine Bilder aus – garantiert! Zudem ist die ehemals 1600€ teure X-Pro1 für um die 400€ zu haben und somit ein echter Schnapper um an eine richtig gute Kamera zu kommen!!!

winter impressions – Auerbach / Hessen